SB-Anlagen

Eine Alternative zu den hochmodernen Waschanlagen ist die Selbstwaschbox. Hier kann der Halter sein Fahrzeug persönlich waschen. Der große Unterschied zur „wilden Wäsche“ daheim besteht darin, dass das Schmutzwasser nicht ungefiltert im Erdreich versickert oder in die Kanalisation fließt, sondern gründlich gefiltert und zumeist auch aufbereitet wird.

Der Nutzer einer SB-Anlage wirft die passenden Geldstücke oder Wertmünzen in einen Automaten ein und wählt die gewünschten Programme aus.

Am Anfang sollte eine Hochdruckvorwäsche stehen, mit der bereits bis zu 90 % der Verschmutzung gelöst werden kann. Reinigen Sie das Fahrzeug von der Fahrzeugunterkante spiralförmig nach oben.

Danach wählen Sie das Programm „Schaumwäsche“ und schäumen den PKW vom Fahrzeugdach spiralförmig nach unten ein.
   
Der dritte Schritt ist das Klarspülen. Auch hier beginnt man am Fahrzeugdach und spült nach unten.

In den meisten SB-Waschanlagen können Sie Ihr Fahrzeug mit Heißwachs konservieren. Das schützt den Lack und gibt neuen Glanz. Zum Schluss sorgt die Glanzwäsche für fleckenfreie Trocknung ohne nachzuledern.

Übrigens können Sie auf SB-Waschplätzen nicht nur Ihren Pkw waschen, sondern auch Sonderfahrzeuge, Motorräder, Wohnmobile und Ihr Fahrrad.