Wasserverbrauch

Bei der Autowäsche im Hof oder vor der Haustür werden zwischen 70 und 150 Liter kostbares Wasser vergeudet. Zusammen mit den verwendeten Reinigungs- und  Pflegemitteln gelangen alle auf Lack und Scheiben gelösten Schmutzpartikel ungefiltert in die Kanalisation oder versickern gar im Erdreich.

Dieses Schmutzwasser enthält viele unerwünschte Stoffe, darunter Ablagerungen der Abgase vorausfahrender Autos (also Rückstände wie Ruß, Öl, Teer) und vieles mehr. Zu Recht ist die Eigenwäsche vor der Haustür deshalb in Deutschland verboten, wird aber immer noch viel zu oft praktiziert.

Die Autowäsche in der professionellen Waschanlage ist umso schonender, je mehr Wasser zum Waschen eingesetzt wird. In modernen Anlagen sorgen bis zu 500 Liter für eine porentiefe Reinigung der wertvollen Außenhaut Ihres Autos.

Das in Profi-Anlagen anfallende Schmutzwasser wird anschließend aufbereitet. Es wird durch aufwendige Abscheide- und Wasserrückgewinnungsanlagen geleitet und steht anschließend als Frischwasser für den nächsten Reinigungsgang zur Verfügung.

Dies ist der entscheidende Unterschied zur „wilden Wäsche“: Kreislaufsysteme statt „ex und hopp“. Die Recyclingquote der deutschen Profi-Waschanlagen liegt inzwischen bei fast 90 Prozent.